arrow-left arrow-right logo_ashoka share-email share-facebook share-googleplus share-twitter

Page Title

Jahresrück- und Ausblick 2018/19

Kategorien:

von ashokaaustria

ES GIBT WOHL KAUM BESSERE GESCHICHTEN ALS DIE VON MUTIGEN ASHOKA FELLOWS. WIR HABEN DAS GROSSE VERGNÜGEN, MIT IHNEN ZUSAMMENZUWIRKEN.

UNSER JAHR 2018 erzählt sich am besten über unsere gemeinsamen Abenteuer, Neues ins Leben zu bringen, zu verbreiten und gesellschaftlichen Wandel anzukurbeln. In all der Bewegung gibt es eine Konstante: Sie. Partner*innen, Weggefährt*innen und Mitstreiter*innen, die an unsere Arbeit glauben, mit denen wir die Welt verändern. Viel Spaß mit unserem Jahresrück- und Ausblick!


BIG-BANG MIT NEUER ANSIEDLUNGSAGENTUR.

Das Jahr startete für uns eindrucksvoll. Mit ASHOKA FELLOW WENDY KOPP, Initiatorin der Teach for All Bewegung aus den USA, präsentierten wir Impact Transfer – die erste Ansiedlungsagentur für soziales Unternehmertum. Mit dabei waren ASHOKA FELLOW MANUELA RICHTER-WERLING aus Deutschland, Gründerin von Irrsinnig Menschlich. Zusammen arbeiten wir daran, ihre Initiative Verrückt? Na und! österreichweit zu verankern, um psychischen Erkrankungen in der Schule entgegenzutreten. Sie steht stellvertretend für bereits 39 Projekte, die über Impact Transfer bei der internationalen Verbreitung unterstützt worden sind.


EINE WELT OHNE BARRIEREN.

Im Februar waren wir zu Gast in der UNO City als Teil der Zero Project Konferenz, der globalen Plattform für Innovationen für Menschen mit Behinderung. Mit Impact Transfer begleiteten wir zehn Organisationen aus sechs Ländern, ihre Lösungen weltweit zu verbreiten. Unter diesen der amerikanische ASHOKA FELLOW DANIEL KISH. Daniel ist blind und erkennt seine Umgebung, indem er Zungenschnalzen zur Echoortung nutzt. Er gründete die Organisation World Access for the Blind um diese “Klicksonar-Technik” weltweit zu verbreiten. Wir arbeiten mit Daniel daran, seinen Ansatz auch nach Österreich zu bringen.


GEMEINSAM BILDUNG WIRKSAM GESTALTEN.

Seit Frühling hält uns Bildünger auf Trapp. Im Zentrum davon stehen die Unterstützung und Vernetzung von Bildungsgestalter*innen. Menschen, die mit Leidenschaft und Unternehmergeist neue Initiativen starten, um Bildung in Österreich zu „düngen“. Wir haben in ganz Österreich nach ihnen gesucht, waren 4.692 km unterwegs und veranstalteten zehn Kooperationsworkshops, aus denen 59 neue Projekte entstanden sind. Der Bildünger-Fördercall ist mit 500.000 EUR dotiert und hat 222 Projekteinreichungen mobilisiert. Was für eine Fülle an Innovationskraft!

BILDUNG GRENZENLOS.

Wir haben uns auch internationale Ashoka Fellows und deren Bildungslösungen angeschaut. Sechs davon begleiten wir dabei, ihre Lösung nach Österreich zu bringen – unter ihnen: Bite the Ballot, gegründet von ASHOKA FELLOW MICHAEL SANI aus UK, der Demokratiebildung im Klassenzimmer verankert.


GESELLSCHAFTLICHEN WANDEL VORANTREIBEN.

Im Herbst starteten wir die 4.Runde unseres Ashoka Visionary Program – diesmal zusammen mit ASHOKA FELLOW ALBINA RUIZ aus Peru. Albina gründete die Organisation Ciudad Saludable, die arme Menschen in Slums zu Abfallexperten und Recycling- Unternehmern macht. Zu den 90 Alumni aus 15 Ländern gesellen sich 30 neue PionierInnen, um ihre sozialunternehmerische Wirkungskraft zu entfalten. Unter ihnen mehrere Ashoka Fellows aus Zentraleuropa, wie z.B. ASHOKA FELLOW RADEK HABL, der Über- und Neuverschuldung von Privatpersonen in Tschechien stoppt.


SOCIAL ENTREPRENEURE IN ÖSTERREICH STÄRKEN.

Wie wirken eigentlich unsere neun österreichischen Ashoka Fellows? Ein Update dazu braucht eigenen Raum. Wir widmen ihnen den ersten Newsletter 2019. Schon vorab: Zusammen bauten wir dieses Jahr an den Ökosystemen für „Changemaker“ in Österreich. 4 Ashoka Fellows sind Bildünger Aktivisten der ersten Stunde:

Vier weitere Ashoka Fellows starteten dieses Jahr SENA – das Social Entrepreneurship Network Austria. ASHOKA FELLOW WALBURGA FRÖHLICH, Co- Gründerin von Atempo, ist Obfrau der neuen Interessensvertretung von und für Social Entrepreneure. SENA ist ein Herzensprojekt von uns. Wir haben dessen Entstehung in den letzten Jahren „mitdüngen“ können, und werden uns auch in Zukunft weiter für das Wachstum von Social Entrepreneurship in Österreich einsetzen. Treten auch Sie SENA bei!


ASHOKA ÖSTERREICH IST EIN CHANCEN-NETZWERK.

Über unser Netzwerk von Partner*innen unterstützen wir jährlich mehr als 50 herausragende Social Entrepreneure und vermitteln mehr als 500.000 EUR an pro-bono Dienstleistungen. Wir haben über 3 Millionen EUR an Impact Investitionen in Ashoka Fellows ermöglicht. Wir sitzen im Haus der Philanthropie, einem neuen Knotenpunkt für soziale Innovation in Österreich.


WIRKUNG IN ZENTRAL-UND OSTEUROPA.

Dieses Jahr haben wir unser Magnum Opus niedergeschrieben – Unser „Wirkungsbuch“. Es erklärt in fünf Bänden das WHY, HOW und WHAT unseres Tuns. Wie Sie wissen, starteten wir 2011 in Österreich mit der Mission, das Ashoka-Haus in Zentraleuropa auszubauen. Diese Mission ist jetzt abgeschlossen. Unsere Länderbüros in Polen, Tschechien, Ungarn und Rumänien stehen auf solidem Fundament.

Nun können wir unsere Arbeit in der Region zu spannenden Themen vertiefen. Eins davon ist Solution Journalism. Gegründet von New York Times Kolumnist und ASHOKA FELLOW DAVID BORNSTEIN, setzt sich das Solution Journalism Network weltweit ein, positiven und konstruktiven Journalismus zu fördern.


ASHOKA IN EUROPA.

Mit 20 Länderbüros, 130 Mitarbeiter*innen, 250 Ashoka Support Network Member und 580 Ashoka Fellows können wir unsere Wirkung auf europäischer Ebene bündeln. Vom 25.-27.11. gibt es ein europäisches Gipfeltreffen mit Ashoka Fellows und Partner*innen, um gemeinsam an der Zukunft Europas zu arbeiten. Unser geniales Team in Wien gestaltet die Europäische Integration von Ashoka entscheidend mit. Ich selbst leite den Bereich Social Entrepreneurship in Europa. Daraus entstand das Fellowship Europa Programm, ein Europäischer Ko-Kreationsraum für Ashoka Fellows und Partner*innen zur Entfaltung von gemeinsamer Wirkung.


AUF ZU NEUEN UFERN.

2019 setzen wir einen neuen Schwerpunkt auf Klimawandel und Biodiversität. Auch hier brauchen Changemaker frische Perspektiven wie von ASHOKA FELLOW KIM NGUYEN, Gründer von beeodiversity. Er baut mit Bienen Umweltmonitoring-Systeme zur Schadstoffbekämpfung auf.

Wir werden wieder einen Ashoka Fellow in Österreich wählen. Unsere eigenen Programme internationalisieren sich rasant. Ein Ashoka Visionary Program für den Mittelmeerraum startet im März. Bildünger und Impact Transfer europäisieren sich zunehmend. Zusammen mit dem Zero Project bauen wir global Barrieren für Menschen mit Behinderungen ab. Wir wollen noch intensiver mit „klassischen“ Unternehmen Brücken bauen. ASHOKA FELLOW AARON HURST zeichnet ein Bild dazu im Buch The Purpose Economy.

Lassen Sie uns auch dieses Jahr zusammen Neues in die Welt bringen. Ich freue mich auf gemeinsame Begegnungen und Ko-Kreationen.

Ich wünsche Ihnen einen grandiosen Start ins neue Jahr und viele gute Ideen, die Welt zu verändern.
Danke für Ihr Vertrauen, für die Zusammenarbeit und Ihre Begeisterung.

Ihr,

Georg Schön, Geschäftsführer Ashoka Österreich
im Namen des gesamten Teams

Hier gibt´s den ganzen Text zum Download.

Neuigkeiten aus der Welt der Changemaker

Hier für unseren Newsletter anmelden und informiert bleiben.

Newsletter - Ashoka CEE

By submitting this form, you acknowledge that your Personal Data will be processed outside the EEA as described in the Privacy Policy.