arrow-left arrow-right logo_ashoka share-email share-facebook share-googleplus share-twitter

Page Title

Discovering Hands – Lassen Sie sich jetzt kostenlos untersuchen!

Kategorien:

von ashokaaustria

Der deutsche Gynäkologe und Ashoka Fellow bildet mit „discovering hands®“ blinde Frauen zu medizinischen Tastuntersucherinnen (MTUs) aus. Dadurch verbessert er die Brustkrebsvorsorge erheblich und macht die vermeintliche Schwäche blinder Frauen zu einer Stärke. Die ersten MTUs wurden jetzt auch in Österreich ausgebildet.

unknown

Vor sieben Jahren war Frank Hoffmann ein Gynäkologe mit einer Idee: Er wollte nicht akzeptieren, dass Ärzte wie er selbst Tumore in der weiblichen Brust erst ab der Größe einer Glasmurmel ertasten können. Er recherchierte und überlegte und kam zu dem Ergebnis, dass Blinde und Sehbehinderte Menschen über einen sehr viel feineren Tastsinn verfügen: Studien zufolge können sie einen Tumor in der Brust bereits mit einem Durchmesser von sechs bis acht Millimeter ertasten – wenn er so groß ist wie eine Erbse. „Es ist nie der Tumor in der Brust, der eine Frau tötet, es sind die Metastasen“, macht     Hoffmann die Bedeutung der möglichst frühen Diagnose deutlich.

Hoffmann entwickelte eine spezielle Methode, um Sehbehinderte zur Brustkrebsfrüherkennung einzusetzen. Er arbeitete mit Blindenverbänden und Förderstellen zusammen, ein Projektteam entwickelte einen Ausbildungsplan und Hoffmann gründete „discovering hands®“. Nach zwei Jahren waren die ersten zwölf Medizinischen Tastuntersucherinnen (MTU) ausgebildet.

Von Discovering Hands profitieren drei Gruppen: Alle Frauen in Österreich, Menschen mit Sehbehinderung und das Sozialsystem.

 

NEHMEN SIE KOSTENLOS AN DER STUDIE ZUR WIRKSAMKEIT DER BRUSTTASTUNTERSUCHUNG DURCH BLINDE UND HOCHGRADIG SEHBIHNDERTE FRAUEN TEIL

Es soll gezeigt werden, dass die geschulten blinden Brusttasterinnen bereits kleinste Knoten ertasten, die mitunter bei herkömmlichen Untersuchungsmethoden nicht entdeckt werden.

WAS MÜSSEN SIE TUN?

Im Rahmen des Programms zur Brustkrebsvorsorge können alle Frauen ab 45 Jahren (auf Wunsch ab 40 Jahren) alle 2 Jahre einen Mammographie-Termin wahrnehmen. Vereinbaren Sie einen Termin! Wenn Sie Interesse haben, an der Studie teilzunehmen und vor der Mammographie eine Brustabtastung durch eine blinde Frau wünschen, melden Sie sich bei einem der teilnehmenden Ambulatorien oder Ärzte an.

WIE FUNKTIONIERT DIE UNTERSUCHUNG?

Für die Untersuchung nimmt sich die Brusttastuntersucherin etwa 30-45 Minuten Zeit und widmet der Patientin ein hohes Maß an Zuwendung. Die strukturierte Untersuchung wird im Sitzen und Liegen durchgeführt. Die Brusttastuntersucherin orientiert sich mit Hilfe von patentierten Spezialklebestreifen an der Brust, während sie das Brustdrüsengewebe vollständig und gründlich in allen drei Ebenen abtastet. Die Brusttastuntersucherin dokumentiert das Ergebnis, das Ergebnis wird weder Ihnen noch dem Arzt/der Ärztin mitgeteilt. Die Untersuchung durch die Ärztin/Arzt: Im Anschluss findet die Brustabtastung durch den Arzt, die Mammographie und die Sonographie statt. Der Arzt/die Ärztin erstellt die Diagnose und entscheidet leitliniengemäß über die weitere Vorgangsweise.

AN DER STUDIE KÖNNEN SIE DERZEIT TEILNEHMEN BEI:

Diagnose-Zentrum Röntgen Liesing 1230 Wien, Perchtoldsdorfer Str. 15-19

Anmeldung: 01-869 02 08-36

www.roentgen-liesing.at

Ambulatorium Döbling 1190 Wien, Heiligenstädter Straße 55-63

Anmeldung: 01-360 66-0

www.ambulatorium-doebling.at

Radiologicum Margareten – Hartmannspital 1050 Wien, Nikolsdorfergasse 32-36

Anmeldung: 01-544 42 62

www.dz-margareten.at/mammographie

 

In Kürze werden noch andere Arztpraxen/Kliniken teilnehmen – Infos dann unter www.discovering-hands.at

 

 

Neuigkeiten aus der Welt der Changemaker

Hier für unseren Newsletter anmelden und informiert bleiben.

Newsletter - Ashoka CEE

Need assistance with this form?